Fotoimpressionen unserer Schule
Home I Überblick I Klassen und Lehrer I Impressionen I Direktion I Schulleitbild I SQA

Exkursion in die Lebenshilfe Reutte

Viele neue Erfahrungen und Eindrücke durften die Kinder der Klasse 4b
am Montag, den 15. November 2010 in der Lebenshilfe Reutte sammeln.
Hiermit möchten wir uns noch einmal bei Silvia Kecht und
Franz Peter Witting bedanken, die uns dies ermöglicht haben.

Berichte der Kinder:

Küche:



In der Lebenshilfe war es sehr schön. Man konnte zwischen sechs Fachgebieten auswählen.
Diese hießen: Küche, Cafe, Tischlerei, Papierwerkstatt, Sinneswerkstatt und die Teamworker.

Ich war in der Küche, das war schön. Wir haben große und dicke Karotten geschält,
Schokolade geraspelt und Petersilie geschnitten. Das gefiel mir sehr.
Am Schluss hat uns Silvia, die Mama von Lisa, Brezen geschenkt. Das war ein schöner Ausflug.

Gökcen

Sinneswerkstatt:


Wir gingen am Montag zur Lebenshilfe. Ich war mit Nico, Chris und Ivan in der Sinneswerkstatt.
Mir hat es gut gefallen. Ich empfehle das Cafe weiter. Lustig war die Fußmassage, die der Physiotherapeut Christoph gemacht hat.
Das Wasserbett mit den Lichtern zum Umstellen war cool. Lässig fand ich am Schluss das Tischfußball spielen mit Roland Deutsch.

Florian

In der Lebenshilfe war es sehr schön. In der Früh mussten wir zuerst eine Rassel schütteln und "Guten Morgen" sagen.
Flo, Ivan Chris und ich durften einen Igelball fühlen und an einer Vase riechen, aus der der Duft einer getrockneten Pflanze kam.
Danach konnten wir ins Wasserbett liegen. Zum Schluss durften Flo und ich noch mit zur Fußmassage.
Mit den Behinderten zu reden war gar nicht schwer.

Nico

Papierwerkstatt:

Wenn man in der Lebenshilfe arbeitet, dann muss einem klar sein, dass die Behinderten die Hauptpersonen sind.
Man soll sie auffordern, dass sie weiterarbeiten sollen z.B. Papier reißen, abservieren und Blumen gießen.
Es gibt Teamworker, Küchen und Cafemitarbeiter, die Papierwerkstatt, die Tischlerei und die Sinneswerkstatt.
Man kann auch einen Kaffee trinken und Toast essen.
Unsere Klasse war am 15.11.2010 in der Werkstätte Reutte.
So wird die Lebenshilfe auch genannt. Es war einfach toll.

Lisa

Ich bin an einem ganz normalen Schultag mit der Klasse in die Lebenshilfe gegangen. Lisa und ich waren in der Papierwerkstatt.
Dort war es super! Außer das Papierreißen war etwas langweilig. Jetzt denke ich ganz anders über die Lebenshilfe.
Ich würde einen Besuch im Lebenshilfe - Cafe empfehlen, denn das ist spitze.

Nina

Tischlerei:




zurück
zur Startseite

An einem sonnigen Herbsttag ging die ganze Klasse in die Lebenshilfe.
Sophia, Bahacan, Doga, Esra und ich waren in der Tischlerei.
Wir stellten Herzen her, die wir schliffen und mit einem Bleistift zeichneten wir dann vor,
was wir mit dem Brennstab einbrannten.
Leider ist im Cafe so wenig los, deshalb wäre es nett, wenn mehr Leute kommen würden.

Julia A.

Wir waren am Montag, den 15.11. 2010 in der Lebenshilfe. Ich war in der Tischlerei.
Es war schön zu sehen, wie sich die behinderten Menschen freuen, wenn man sie besucht und wie sie arbeiten.
In der Tischlerei hat mir der Holzbrenner, mit dem man die Schrift ins Holz brennen kann, besonders gefallen.
Ich kann den Besuch in der Lebenshilfe nur weiterempfehlen.

Sophia

Cafe:


Die Kinder helfen mit.

Am Montag gingen wir in die Lebenshilfe. Dort wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt.
Es gab das Cafe, die Tischlerei, die Sinneswerkstatt, die Teamworker, die Papierwerkstatt und die Küche.
Ich selbst war im Cafe, dort gefiel es mir sehr gut.
Wir wurden durch Hermann sehr gut eingewiesen. Ich würde es weiterempfehlen.

Mischa

Julia K., Mischa, Maria und ich waren im Cafe.
Es hat mir gut gefallen, weil wir da Kaffee gemacht haben.
Es war für mich sehr schwer Hermann zu verstehen. Es war sehr lustig.

Furkan

Am 15. 11 2010 waren wir in der Lebenshilfe. Es gab viele verschiedene Werkstätten. Ich war im Cafe.
Wir mussten die Spülmaschine ausräumen, Geschirr abtrocknen und einräumen, mit Harald das Geschirr polieren,
Kaffee machen und einfach Spaß haben.
Mich hat es sehr beeindruckt, dass die Behinderten und etwas zeigen konnten,
obwohl sie behindert sind. Ich finde der Tag war einfach schön.

Julia K.

Teamworker:

Meine Klasse und ich besuchten die Lebenshilfe.
Julian, Volkan, Muhammed und ich waren bei den Teamworkern.
Wir haben Hasen gefüttert und sie raus in den Stall gebracht.

Am besten hat mir gefallen, als wir den Kasten mit einem Hammer zerschlugen und Feuer gemacht haben.
Cetin, Heidi und die anderen halfen uns dabei. Danach sind wir ins Cafe gegangen.
Wir haben Brezen gegessen und etwas getrunken. Es hat mir gut gefallen.



zurück
zur Startseite